Hamster im Kopf e.V.      Verein  von ADHS Betroffenen für Betroffene

Sie fragen sich, was Sie das kostet?

Unser Verein finanziert sich über Spenden und Honorare. Folgenden "Leistungskatalog" möchten wir Ihnen für 2019 nach Einkommenslage der Familien vorstellen:

 

Angebot

Gastfamilie 

Vereinsfamilie

Status wird frei gewählt

keine monatliche Spende

10-40 Euro freiwillige Spende pro Familie

Elternabende 

15 Euro pro Teilnehmer und Abend

für alle Familienmitglieder kostenfrei

Kinderaktionen

15 Euro pro Kind und Aktion

kostenfrei

Beratung pro Stunde

40 - 60 Euro

10 Euro

familienentlastende Dienste bei Pflegegraden (Verhinderungspflege und Entlastungsstunden)

nicht abrufbar

Freiwillig engagierte Dienstleister (Fredies) zur Betreuung oder für haushaltsnahe Dienste

Marburger Konzentrationstraining

 240 Euro (bei 4-6 Anmeldungen) über einen Zeitraum von 6 Wochen

 240 Euro (bei 4-6 Anmeldungen) über einen Zeitraum von 6 Wochen

Marburger Verhaltenstraining

150 Euro pro Monat (über einen Zeitraum von 6 Monaten)

150 Euro pro Monat (über einen Zeitraum von 6 Monaten)

tiergestützte Aktion mit Alpakas: Verhaltenstraining

180 Euro pro Monat bei einem Zeitraum von 6 Monaten

180 Euro pro Monat bei einem Zeitraum von 6 Monaten

Nachhilfe in Deutsch, Englisch und Mathe

nicht abrufbar

32 Euro pro Stunde, Abrechnung über BuT Lernförderung möglich

Die erste Beratung ist grundsätzlich kostenfrei. Vereinsfamilien, die sich für eine monatliche 20-Euro-Spende entschieden haben, können pro Monat eine Beratung kostenfrei erhalten, Bei mehr als 20 Euro mtl. erhöht sich die Zahl der kostenfreien Beratungen natürlich. Bei den monatlichen Zahlungen handelt es sich explizit nicht um Vereinsbeiträge, sondern um eine freiwillige Spende, die auch steuerlich abgesetzt werden kann. Spendenbescheinigungen werden auf Anfrage immer im Februar des darauffolgenden Jahres erteilt.

Wer kann sich als Vereinsfamilie bezeichnen? 

Wer regelmäßig zu unseren Aktionen kommt und dazugehören möchte, erhält den Status "Vereinsfamilie". „Vereinsfamilien“ mit Pflegegraden erhalten die Möglichkeit familienentlastende Dienste in Anspruch zu nehmen. 

Will man nicht monatlich spenden, muss man es nicht. Dann ist man "Gastfamilie" , darf trotzdem bei den Aktionen und an den Angeboten teilnehmen, aber zu anderen Konditionen. Die Daueraufträge können jederzeit aufgekündigt werden. 

Sie können über die Krankenkasse oder das zuständige Jugendamt versuchen, die entstandenen Kosten zurückerstattet zu bekommen.  Wie das gehen kann, erklären wir Ihnen gerne. 

Anspruchsberechtigt im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes sind

Menschen bis 25 Jahre, die Leistungen (Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Asylbewerberleistungen) erhalten oder Wohngeld und Kinderzuschlag beziehen. Familien mit einem geringen Einkommen können BuT-Leistungen ebenfalls erhalten, wenn sie weder Arbeitslosengeld oder eine der anderen Sozialleistungen beziehen. Hierfür kann ein Antrag auf BuT-Leistungen im Jobcenter gestellt werden. Sowohl Nachhilfe als auch  Kostenzuschüsse zu unserer Ferienfreizeiten können über BuT laufen. Zuständig ist die Region Hannover Team 50.11, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover.

Die Konzentrations- und Verhaltenstrainings können ggf. über die jeweils zuständige Jugendhilfestation abgerechnet werden. Recherchen laufen dazu aktuell.

Mehr zu Inhalten und Preisen je nach Einkommen für unsere Konzentrationstraining finden Sie unter Home/Marburger Konzentrationstraining.

Wir finanzieren uns über Spenden und Honorare, einen klassischen Mitgliedsbeitrag gibt es nicht. Wer sich uns zugehörig fühlt, kann einen Dauerauftrag einrichten  und erhält zu den einzelnen Angeboten deutliche Ermäßigungen. 

Sie können auch gerne Pate von Töffel, unserem hyperaktiven Hamstermädchen, werden. Dafür erhalten Sie eine gerahmte Illustration von Britta Reinhard (Illutié - Atelier of Illustration) für das Kinderzimmer Ihres Kindes. 

Dazu erfahren Sie unter "Sponsoren" bzw. "Patenschaft Töffel" mehr....

Auch Zeitspenden in Form von ehrenamtlichen Tätigkeiten akzeptieren wir gerne.

Institutionen wie Schulen, Lehrkräfte, Kindergärten, Jugendämter und Erziehungsberatungsstellen können auf Anfrage für Workshops oder Vorträge jederzeit unsere Honorare anfahren.